Bibelwettbewerb: Selfie von Gott

Wir laden alle Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Nordrhein-Westfalen herzlich ein, sich auf die Suche nach ›Bildern‹ von Gott in der Bibel zu machen.

 

Gestaltet Eure Gedanken und Ideen dazu alleine oder gemeinsam ganz offen und kreativ.


Eine Jury bewertet Eure Einsendungen in vier Altersstufen:
» bis 10 Jahre
» 11 – 14 Jahre
» 15 – 18 Jahre
» über 18 Jahre

 

Die jeweils drei besten Beiträge werden prämiert. Das Abschlussfest findet am Freitag, 8. April 2016 in Essen statt.
Wir freuen uns auf Eure Wettbewerbsbeiträge!

Pressemitteilung zum Bibelwettbewerb: Selfie von Gott

Stuttgart. Die ökumenische Stiftung Bibel und Kultur veranstaltet in Nordrhein-Westfalen im Schuljahr 2015/16 einen Bibelwettbewerb unter dem Motto „Selfie von Gott“. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sind eingeladen, nach Bildern von Gott in der Bibel zu suchen und kreative Beiträge dazu zu gestalten. Die besten Beiträge werden bei einem Abschlussfest am Freitag, 8. April 2016, in Essen prämiert. Beteiligte am Wettbewerb sind neben der Stiftung das Ministerium für Schule und Weiterbildung, die evangelischen Landeskirchen und katholischen Bistümer, der Bund der Katholischen Jugend sowie die Bibelgesellschaften in NRW. Schirmherrin des Wettbewerbs ist Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.

 

„In der Bibel wird Gott sichtbar – nicht als Foto, sondern in Bildern, in denen Menschen mit Worten beschreiben, wie er für sie sichtbar wurde“, erläutert die Stiftung zum Motto des Bibelwettbewerbs. In den Beiträgen der Schülerinnen und Schüler zum Thema „Selfie von Gott“ sollen entweder biblische Personen, Geschichten oder Verse einbezogen sein.

 

Klassen, Gruppen oder Einzelpersonen können ihre Beiträge bis zum 12. Dezember dieses Jahres einreichen. Die Form und Gestaltung können die Teilnehmenden frei wählen. Bei den Beiträgen sind zum Beispiel Geschichten, Plakate, Filmclips, Lieder oder Spiele möglich. Die Beiträge werden dann von einer Jury in vier Altersstufen bewertet: bis 10 Jahre, 11 bis 14 Jahre, 15 bis 18 Jahre und über 18 Jahre. Die jeweils drei besten Beiträge in einer Altersgruppe erhalten einen Preis. Als Preise werden Geldbeträge zum Beispiel für Klassenfahrten und Studienreisen vergeben.
Detaillierte Informationen, Tipps und nützliche Links zum Wettbewerb gibt es auf der Website www.selfievongott.de. Dort ist es auch möglich, sich für die Teilnahme zu registrieren. Rückfragen können per Mail an info@selfievongott.de gerichtet werden. Die fertigen Beiträge werden an das Evangelische Bibelwerk im Rheinland, Stichwort „Bibelwettbewerb“, Rudolfstraße 135 in 42285 Wuppertal geschickt.

 

Die Stiftung Bibel und Kultur wurde 1987 gegründet. Vorsitzende ist die Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland im Vatikan, Annette Schavan. Die Stiftung vergibt einen Stiftungspreis, einen Förderpreis, spricht Ehrungen aus und veranstaltet seit 1993 die Schülerwettbewerbe „Bibel heute“ in wechselnden Bundesländern.

 

Nach Ansicht der Stiftung sind verlässliche Werte für ein Zusammenleben unverzichtbar. Die Bibel habe durch die Jahrhunderte hindurch die Fundamente gelegt für Demokratie, Menschenwürde und den Schutz der Schwachen. Für jede Generation lohne sich die Beschäftigung mit der Bibel neu, da sie Orientierung gibt und den großen Reichtum an Erfahrungen des Menschen mit Gott entfaltet. Die Bibel helfe außerdem, die Grundlagen der Kultur zu verstehen.

Trauer um Professor Dr. Eduard Lohse

Die Stiftung Bibel und Kultur trauert um ihr Gründungsmitglied Professor Dr. Eduard Lohse. Er starb im Alter von 91 Jahren am 23. Juni in Göttingen. Eduard Lohse war unter anderem Bischof der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, EKD-Ratsvorsitzender, Generalsekretär der Deutschen Bibelgesellschaft und Präsident des Weltverbandes der Bibelgesellschaften. In der Gründungsphase der Stiftung Bibel und Kultur 1987 hatte er entscheidenden Anteil daran, Persönlichkeiten aus Kirche, Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft für das Anliegen der Stiftung zu gewinnen. Er blieb der Stiftung bis zu seinen letzten Tagen leidenschaftlich verbunden. Der Wechselwirkung von Kultur und biblischem Wort, der Sprache der Schrift und der Vielfalt des Ausdrucks galt es für ihn immer wieder nachzuspüren – auch zu Verständnis und Sinndeutung unserer Zeit. Er unterstützte die Verleihung des Stiftungspreises der Stiftung Bibel und Kultur 1998 an Kammersänger Peter Schreier maßgeblich. Neben seiner künstlerischen Arbeit hob er besonders in Zeiten der Teilung Deutschlands dessen Treue zur ostdeutschen Heimat und die bewusste Zugehörigkeit zur evangelischen Kirche hervor. Dadurch habe er vielen Menschen, die unter den damaligen Verhältnissen litten, Mut gemacht und beispielhaft gezeigt, wie Bibel und Kultur in einem festen Zusammenhalt miteinander stehen, den es zu pflegen gelte. Die Stiftung Bibel und Kultur verliert mit Eduard Lohse einen treuen Wegbegleiter, für den die Übersetzung der biblischen Botschaft in die Zeit Herzenssache war.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.

Foto: dbg

Preisverleihung Rafik Schami in Bildern.

Fotos: Wernde Markt, 2015

Positives Presseecho zur Preisverleihung an Rafik Schami

Die Stiftung Bibel und Kultur ist erfreut über das breite und einhellig positive Presseecho zur Preisverleihung an Rafik Schami. Anbei erste Links:

Stiftungspreis 2015 für den Schriftsteller Rafik Schami

„Die Liebe aber ist kein ängstlicher Vogel“

 

Im Rahmen des Deutschen Evangelischen Kirchentags 2015 in Stuttgart verleiht die Stiftung Bibel und Kultur den Stiftungspreis 2015 an den Schriftsteller Rafik Schami.

 

Die Preisverleihung erfolgt am Donnerstag 4. Juni, 19-21 Uhr im Zentrum Bibel im Hospitalhof.

 

Laudatio                Michael Köhlmeier, Schriftsteller

Preisverleihung      Annette Schavan, Deutsche Botschafterin beim Heiligen Stuhl

Lesung                 Rafik Schami, Schriftsteller

Gespräch              Prof. Dr. Hans-Rüdiger Schwab mit dem Preisträger

 

Moderation: Michael Sahr, ZDF, Mainz
Musik: Entzücklika, Obermarchtal

Veranstaltungsort: Büchsenstr. 33, 70174 Stuttgart / Paul-Lechler-Saal,

Kirchentags-Stadtplan: 384 | M29

Neu im Kuratorium der Stiftung

Klaus-Martin Bresgott M.A., geboren 1967 in Greifswald, Studium der Germanistik und Kunstgeschichte, parallel Chorleitung. Seit 1996 freiberufliche Tätigkeit als Kulturmanager, Dramaturg und Dirigent, seit 2009 im Kulturbüro des Rates der EKD mit den Schwerpunkten fächerübergreifendes Projektmanagement und Beratung bundesweiter Projekte, Netzwerkarbeit zwischen Kultur, Gesellschaft und Kirche, Kooperationen und Pilotprojekte im Bereich moderner Konzertformen, des spirituellen und kirchenhistorischen Kulturtourismus und der kulturellen Bildung. Neben kunsthistorischen Arbeiten hat Klaus-Martin Bresgott mehrere erfolgreiche CD-Produktionen dirigiert. 2009 erhielt er für die »Geistliche Chormusik« op. 12 von Hugo Distler den Preis der Deutschen Schallplattenkritik. 2015 erscheint »Die Weihnachtsgeschichte« op. 10 von Hugo Distler mit dem Athesinus Consort Berlin. Klaus-Martin Bresgott ist verheiratet und hat fünf Kinder.

Zlatko Kopljar bei der "Moving Image Art Fair" in New York

Die Moving Image Art Fair aus New York hat die Teilnehmer der im März 2015 stattfindenden Kunstmesse bekannt gegeben.  Mitvertreten bei dieser renomierten Veranstaltung ist Zlatko Kopljar, der Preisträger der Stiftung Bibel und Kultur aus dem Jahre 2011. Siehe auch: http://www.moving-image.info

Neo Rauch Dokumentation gefördert durch die Mitteldeutsche Medienförderung

Der Vergabeausschuss der Mitteldeutschen Medienförderung GmbH (MDM) hat in seiner ersten Sitzung 2015 am 28. Januar Fördermittel in Höhe von 3.438.000 Euro für insgesamt 30 Projekte vergeben. Eines davon betrifft auch Neo Rauch, den Preisträger der Stiftung Bibel und Kultur aus dem Jahre 2010. Unter dem Titel „Neo Rauch – Gefährten und Begleiter“ stellt Nicola Graef die Bildwelt des weltberühmten Leipziger Malers ins Zentrum ihres Dokumentarfilms und begibt sich in Begegnungen mit Unterstützern und Sammlern auf die Suche nach der Aura seiner Kunst und seiner Person. Das Projekt erhält eine Produktionsförderung in Höhe von 50.000 Euro (siehe auch http://www.mdm-online.de). Die Stiftung Bibel und Kultur freut sich sehr darauf, bald diese spannende Dokumentation zu sehen.

Auszeichnung von Rafik Schami

Rafik Schami wird mit dem Stiftungspreis 2015 ausgezeichnet. Seine literarischen Arbeiten sind arabischen Traditionen des Erzählens verpflichtet, die er in Deutschland mit großem Erfolg neu heimisch gemacht hat.Zutiefst menschenfreundlich geprägt und nicht zuletzt vom Bewusstsein biblischer Religiosität grundiert, leistet sein Werk einen einzigartigen Beitrag zum Verstehen verschiedener Kulturen. In besonderer Weise ist sein Werk von seiner Herkunft aus einer der frühen Stätten des Christentums geprägt und erinnert damit an das Leid, das dort gegenwärtig gerade auch gläubigen Menschen zugefügt wird. 

 

Die Verleihung des Stiftungspreises an Rafik Schami findet im Rahmen des Deutschen Evangelischen Kirchentages am 4. Juni, 19 Uhr in Stuttgart statt. Die genauen Räumlichkeiten der Verleihung werden kurzfristig angegeben. 

Bild: Root Leeb 2009

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stiftung Bibel und Kultur